GEOMETRY OF ICE - DIE AUSSTELLUNG

BILDER ZUM STAUNEN

Die Arktis - Raum ohne Zeit. Unendliche Weiten, weit abseits der Zivilisation. Die Natur gebiert dort wundersame Gebilde aus Eis. Wasser, vor Jahrtausenden in den riesigen Gletschern Grönlands und Spitzbergens verdichtet, bricht von den Kanten und zeigt sich in ungesehenen, unerwarteten und atemberaubenden Formen. Der Fotograf sieht, fühlt, taucht ein und gestaltet durch die Wahl von Perspektive, Bildausschnitt und klassischer Fototechnik. Die dabei entstandenen, vielmals entrückt-abstrakten Traumszenen gleichenden Bilder bleiben dabei gleichzeitig doch stets authentische Naturdokumente.

Gönnen Sie sich und Ihren Kunden bzw. Ihrem Publikum den Genuss einer Ausstellung, die Ihnen in höchster technischer Qualität Szenerien der Natur zeigt, die Sie vermutlich so noch nicht gesehen haben.

KEIN WEG ZU WEIT - IN DAS HERZ DES EISES 

Die neuesten Bilder der Ausstellung sind im November 2014 auf einer Expedition in das Grönländische Inlandeis entstanden. Diese Expedition hatte zum Ziel, die im Sommer als Kavernen der Schmelzwasserflüsse entstehenden Höhlen fotografisch-künstlerisch zu erschließen.
Bei Temperaturen bis zu minus 40° Celsius drang der Fotograf mit Hilfe von klassischen Eis-und Höhlen-Klettertechniken in die frostigen Abgründe vor, um dort im wahrsten Sinne des Wortes seine blauen Wunder zu erleben. 

ZUR PERSON

Stephan Fürnrohr’s Begeisterung für die Fotografie erwachte im Kindesalter. Mit 17 Jahren trat er der Fotografischen Gesellschaft Regensburg e.V. (gegr. 1894) bei, in der er heute als 1. Vorsitzender fungiert. Weiterhin ist er Vizepräsident der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT), der führenden Naturfotografen-Vereinigung Europas. Seine Bilder werden im Rahmen von Wettbewerbs-Präsentationen vielfach national und international ausgestellt.

Als roter Faden zieht sich durch seine Fotografien, dass sie nicht manipuliert oder arrangiert sind, sondern die Welt so abbilden wie sie von ihm gesehen wurde. Die Suche nach dem „Bild hinter dem Bild“ sowie die Verinnerlichung der Perzeption, des „Sehens“, als wesentlichem Teil des kreativen Prozesses, sind das Leitbild seines künstlerischen Handelns.

Mehr Infos über den Fotografen finden Sie hier…

Vom Basislager...

...am Seil...

...in das Herz des Eises.

Vernissage in Regensburg (20.01.2014)

Vernissage in Regensburg (20.01.2014)

DIE BILDER

Die Ausstellung besteht derzeit aus 25 Bildern, die in den Jahren 2009-2014 in der Arktis (vorwiegend in Grönland) entstanden sind. Das Format beträgt ca. 105 x 70 cm. Die Bilder können an der Wand hängend oder idealerweise auf Staffeleien mit Einzelbeleuchtung präsentiert werden.

Lightjet-Prints, die im UltraSec® M-Verfahren hinter entspiegeltem Museumsglas kaschiert wurden, bieten ein Maximum an Brillanz und Farbtiefe.

RAHMENPROGRAMM

Um den Gästen bei der Eröffnung ein abwechslungsreiches und spannendes Programm zu bieten, wurde als Einführung zu der Ausstellung ein ca. 15-minütiges musikuntermaltes Diaporama geschaffen, welches die atemberaubende Kulisse des Kangia-Gletschers in vielen Facetten beleuchtet. Eine eigene Bilderserie, die auf vier Überflügen mit Kleinflugzeugen enstanden, ist hinterlässt einen Eindruck von den gigantischen Dimensionen des grönländischen Eises. Danach tauchen die Betrachter in einer ruhigen Passage tief in die Welt der kleinen Eisskulpturen ein.

Danach gibt der Fotograf umfassende Antworten zur Entstehung der Aufnahmen und zu seiner Arbeitsweise. Interessierte Betrachter können sich Tips und Tricks für eigene Bilder holen und an dem den Bildern zugrunde liegenden künstlerischen Prozess teilhaben. 

Vier UltraSec® M Prints auf ihren Staffeleien

Vier UltraSec® M Prints auf ihren Staffeleien

Vernissage in Regensburg (20.01.2014)

Vernissage in Regensburg (20.01.2014)

Ausstellung in Regensburg (20.01.2014)

Ausstellung in Regensburg (20.01.2014)


RESONANZ

Mittelbayerische Zeitung (print & online), 29.01.2014

"....die besten eis-bilder die ich jemals gesehen habe. auch die präsentation ist absolut super…"

Werner Pokutta, Gast

"...die Ausstellung ist ein Muss!"

Wolfgang Elster, Webmaster DVF Bayern

"Bilder aus der Arktis, beeindruckende Eisskulpturen fotografiert in den Gletschern Grönlands und Spitzbergens. Und vor allem: perfekte Präsentation der Riesenvergrößerungen. In der lichtgedimmten hightec-Umgebung des Bankgebäudes hat jedes Bildwerk – einzeln auf einer Eisenstaffelei stehend – seinen eigenen Halogenspot. Kann man solche Bilder besser präsentieren? Die sehenswerte Ausstellung läuft bis zum 14. Februar."

Maximilan Weinzierl, Fotograf

DVF Bayern (Deutscher Verband für Fotografie)

DVF Bayern (Deutscher Verband für Fotografie)